Seminar-Archiv


  • Themen-Auswahl vergangener Jahre
  • Innere Alchemie
  • Emotionale Sucht
  • Energiearbeit
  • Die vier Säulen der Existenz
  • Energetischer Schutz?
  • Stille-Retreat
  • Meditationstechniken
  • Auralesung
  • Spirituelle Diagnostik
  • Schamanisches Reisen
  • Ort der Kraft
  • Medizinrad-Techniken

 

Yoga - die Konstante seit 30 Jahren

Yoga für alle Stufen
Yoga nach den Schulen von Selvarajan Yesudian, Elisabeth Haich und dem Sivananda-Yoga-Center mit Schwerpunkt: Körperwahrnehmung und Energielenkung

Yoga bei Herz- und Kreislaufproblemen
Es gilt, besondere Aspekte zu berücksichtigen und die richtigen begleitenden Übungen zu wählen. Atemtechnik, Tiefenentspannung und sanfte Stellungen unterstützen körpergerecht.

Yoga bei Hals-, Nacken und Schulterproblemen
Es gilt, besondere Aspekte zu berücksichtigen und die richtigen begleitenden Übungen zu wählen. Entspannung der tiefen Halsmuskulatur, mentale und energetische Begleitung der besonderen Thematik.

 

 

Was Sie wissen sollten

Die beliebtesten Themen

Außersinnliche Wahrnehmung 1 - Erfahre, was möglich ist
Was passiert, wenn man „außersinnlich“ wahr nimmt? Wen habe ich in der Leitung, wenn ich channeln möchte? Wie kommuniziert man mit Seelen? Welchen Gefahren begegne ich, wenn ich mich öffne? Gibt es Schutztechniken, die wirklich helfen? Wie geht man vor, wenn man einen Fluch, ein Gelübde oder ähnliches auflösen möchte? Welche Selbsthilfetechniken gibt es, um sich frei von Einflüssen zu machen? Wie muss ich mediale Botschaften verstehen und wie kann man sie umsetzen? Habe ich Fähigkeiten, außersinnlich wahr zu nehmen? Welche? Wie kann ich das, was ich wahr nehme, in den Alltag sinnvoll integrieren? Gibt es Dinge, die man besser nicht herzieht? Wie reagiert der Körper bei außersinnlichen Phänomenen? Was ist der Unterschied zwischen Vision und Phantasie? Welche Autoritäten gibt es in der geistigen Welt und warum muss ich trotzdem unabhängig bleiben? Was sehe ich, wenn ich die Aura sehe? Was höre ich, wenn ich hellhöre? Was rieche ich, wenn ich hellrieche? Was fühlt man, wenn man empathisch ist? Was sollte man als Warnsignal verstehen, wenn man sich auf diese Welt einlässt? Was sind alte Leben und wie wirken sie?

Diese und viele andere Fragen aus dem komplexen Bereich der „anderen“ Welt sollen ausgearbeitet werden. Hier soll Raum gegeben werden, um sich selbst zu positionieren und hoffentlich auch dafür, sich in Zukunft vor „unliebsamen“ Einflüssen aus dieser und der „anderen“ Welt zu schützen.

Die Treffen sind sehr intensiv und erfordern die Bereitschaft, sich aktiv einzubinden, die Übungen mit zu machen und sich überraschen zu lassen. Wer sich nicht verändern möchte, soll zu Hause bleiben. Hier gehts auch nicht um Religion oder bestimmte Glaubensrichtungen – wer mich kennt, weiß, dass es mir um Selbsterfahrung und Selbst-Erforschung geht. Den Glauben anderer zu übernehmen, kann hilfreich sein, aber irgendwann muss jeder seinen eigenen Weg gehen – im Inneren wie im Äußeren. Diese Treffen dienen dazu, das Rüstzeug dafür kennen zu lernen, unabhängig zu werden oder zu bleiben. Es gibt zahlreiche Selbsthilfetechniken, die ein sicheres Gehen durch die Dimensionen erlauben

Außersinnliche Wahrnehmung 2 - Finde deine speziellen Fähigkeiten
An diesem Wochenende möchte ich dich darin unterstützen, heraus zu finden, was genau deine spezielle Fähigkeit in der Wahrnehmung ist. Wie kannst du sie alltagstauglich einsetzen und diszipliniert schulen? Wie kannst du verhindern, dass du Fehler machst? Jeder von uns hat seinen eigenen Draht in die geistige Welt und eine sehr individuelle Kombination aus Wahrnehmungsmöglichkeiten. Oft verliert man sich in Ideen, statt das zu verwenden, was längst als Geschenk und Anlage vorhanden ist. Finde heraus, wer Du bist.

Außersinnliche Wahrnehmung 3 - Tierkommunikation
Die Welt der Tiere und ihre Art zu kommunizieren hat sich verändert, ebenso wie unsere Bewusstseinswelten. Finde heraus, was das bedeutet und wie du es in deinem Alltag integrieren kannst. Dieses Thema betrifft auch Krafttiere und die Arbeit mit ihnen.

Selbsthilfetechniken - Abschied aus Opfer, Karma und Schuld
In 25 Jahren Arbeit am Menschen bin ich mir über einen Aspekt unserer Versuche, zu leben, ganz sicher: das, was uns zutiefst gefangen hält, ist immer eine Einladung, sich frei zu machen. Ich habe Opfer gesehen, die nicht erkennen konnten, dass ihr Opfer nicht angenommen werden kann – ihre Lebensausrichtung ging ins Leere und mit ihr viele Jahre der begrenzten Lebensspanne. Karmische Hintergründe spielen eine Rolle und Schulddenken provoziert Verhalten, das sich bis zur Irrationalität steigern kann. Was hilft uns, wenn wir in diesen Sackgassen immer wieder an die gleiche Mauer stoßen? Warum brauchen wir heute so viele Therapeuten und erleben trotzdem keine kollektive Erleichterung? Warum ist jeder trotz Therapie und Bewusstseinsschule im Letzten mit sich alleine und warum ist der Weg von Hilflosigkeit zu Wahlmöglichkeit so schwer zu finden, wenn es um die eigene Erfahrungswelt geht? Welche Handlungsspielräume öffnen sich, wenn ich die richtige Selbsthilfetechnik einsetze? Welche ist die richtige Technik dann, wenn ich sie tatsächlich brauche? Wie kann ich wissen, wo ich mich auf diesem Weg durch das Lebenslabyrinth befinde – hab ich noch viel vor mir oder stehe ich kurz vor der Lösung? Wer bin ich ohne Opfer, Karma und Schuldidee? An diesem Wochenende sollen zwei Dinge geschehen: Wir werden herausfinden, welche der Grundsäulen unserer Existenz Stärkung brauchen und in welcher dieser Welten wir uns gerade verloren haben oder suchen und ob es die richtige Welt für das ist, was wir erreichen möchten, und vor allem eine einfache Methode testen, die richtige Technik für das jeweilige Thema zu wählen. Wir werden eine Fülle an Selbsthilfetechniken kennen lernen, die ein fundiertes, waches Arbeiten am eigenen Bewusstseinsprozess wesentlich erleichtern und begleiten können. Um das Maximum an Selbsterfahrung und Erkennen aus unserer gemeinsamen Arbeit heraus zu holen, ist es erforderlich, mit aufrichtiger Bereitschaft in dieses Treffen zu gehen. Wir werden viele Übungen für uns alleine testen, aber auch „am anderen“ erfahren, um durch den Vergleich Wissen zu verankern. Wir werden einfache und sensationell hilfreiche Übungen erleben, die bequeme Kleidung brauchen und für jeden machbar sind. Wer meine Arbeit kennt, weiß, dass es kein Urlaub sein wird, sich in dieses Wochenende zu schenken – aber die Ernte ist dafür reichhaltig durch die Standortbestimmung, die Techniksammlung und das direkte Überprüfen dieser Techniken.

Das Herz - ein Transformationserlebnis
1. Liebe suchen – Herzen brechen, sind verletzt und „lahmgelegt“. Die Wunden sind Eintrittspforten in eine neue Lebensdimension. Dieses Wochenende legt sanft den Finger an die Stelle, die vielleicht schon länger darauf wartet, von dir angenommen zu werden. Wenn die Zeit reif ist, lässt sich schmerzhaftes Erinnern in Distanz und Verstehen verwandeln. Das erlaubt dir, neu und freier mit dir selbst umzugehen und Altes, Karmisches gehen zu lassen. Wir arbeiten mit verschiedenen Übungen aus Yoga, Atemschule, kreativer Gestaltung und Bilderleben. Wir entspannen, meditieren und jeder ist eingeladen, sich im geschützten Rahmen einfach nur um sich selbst zu kümmern. 2. Liebe finden – es reicht nicht aus, alte Wunden zu erkennen und durch Arbeitstechniken zu lösen. Transformation passiert, wenn wir lernen, Liebe als Wahl zu verstehen. Liebe findet sich dort, wo das Opfergefühl seinen Raum aufgibt. Und Liebe entsteht aus Entscheidung und innerer Freiheit. Stille führt sanft in Frequenzen, die diesen Prozess unterstützen. Du bist eingeladen, dich auf die Fährte deiner Liebesfähigkeit zu setzen und ihre Spuren deutlicher wahr zu nehmen. Das Herz findet immer einen Weg, mit dir zu kommunizieren, wenn du bereit bist, seine Sprache zu akzeptieren. Der letzte Schritt in ein offenes Herz ist Gnade – die immer gegenwärtig ist. Sie zulassen zu können, braucht Mut zur Veränderung. 3. Liebe leben – Altes zu lösen und zu transformieren führt zur Fähigkeit, Liebe neu und anders zu erkennen. Und dann? Jetzt ist der schöpferische Prozess in dir gefordert, auch noch den Weg zu finden, deine große Liebesfähigkeit, die immer da war, auf deine ganz persönliche Weise ausdrücken zu lernen. Wenn du das Gefühl hast, du hast so viel zu geben und dich im Ausdruck gebremst fühlst, erkennst, dass andere sich schwer tun, deine Liebe anzunehmen, dann ist dieses Wochenende eine Möglichkeit, deine Ausdruckskraft neu zu entwerfen. Du setzt ein Signal auf allen Ebenen, das dein Licht so zu den Menschen trägt, wie du es dir wünschst.